Nussbaum

Nussbaumholz zählt seit Jahrhunderten zu den edlen Möbelhölzern. Den europäischen Nussbaum findet man vorwiegend im wärmeren West- und Mitteleuropa. Er hat einen hellgrauen Splint von 3 bis 7 cm. Das Kernholz ist mattbraun bis schwarzbraun, von verschieden breiten dunkleren Adern unregelmäßig durchzogen. Hölzer aus Frankreich neigen oft zu einem leicht rötlichen Schimmer und besonders gleichmäßiger Zeichnung. Amerikanisches Nussholz ist mehr von einheitlicher, violetter oder purpurbrauner Färbung. Sein Splint ist gelblich bis hellgraubraun. Die Färbung aller Arten variiert erheblich und ist stark vom Alter und Standort abhängig. Alle Nusshölzer neigen bei starker Belichtung zum Verbräunen und einer Verminderung der Farbstreifigkeit. Europäischer Nussbaum ist härter und schwerer als die amerikanischen Arten.[1] Nussbaum wird vorwiegend zu Furnier verarbeitet. Auch werden wertvolle und edle Möbel damit hergestellt. Möbel aus dunklem amerikanischen Nussbaum werden als Baltimore Walnut bezeichnet.

Als Massivholz setzt man Nussbaumholz für Parkett, Gewehrschäfte und Drechslereiarbeiten ein.